EFFEKTIV und TRANSPARENT!

Classé dans : Allgemein, Allgemeine Politik, Home, Wahlen | 0

Effektiv und transparent, so wünschen sich viele unserer Mitmenschen in OSTBELGIEN die politischen Entscheidungen in der heutigen schnelllebigen Zeit.

Ob nun im Parlament der Deutschsprachigen Gemeinschaft oder in den Gemeinderäten – wir Politiker sollten effektiv und transparent handeln.

Gerade in den kommunalen Instanzen, dort wo man den Bürgerinnen und den Bürgern am nächsten ist, genau dort wünscht man sich doch diese Effektivität und diese Transparenz.

Gelebte Bürgernähe entsteht, indem man den Bürger miteinbezieht und sie kann dazu verhelfen, der aktuell überall herrschenden Politikverdrossenheit entgegenzuwirken. Wie groß dieses Desinteresse an der kommunalen Politik doch ist, zeigt sich insbesondere im Süden der DG. In zwei Gemeinden (Burg-Reuland und Büllingen) wird jeweils nur eine Liste an den Start gehen (zumindest 2 volle Listen).

Somit konnten 13 Bürger in Burg-Reuland sowie 17 Bürger in Büllingen schlussendlich dazu motiviert werden, sich für die Interessen ihrer Gemeinde – sprich ihrer Lebensregion –  einzusetzen.

Demnach werden nun 6 lange Jahre, 72 Monate, gar 2190 Tage vergehen, ehe es dort wieder zu einer wahren Wahl und Streitkultur kommen kann.

Sieht so die moderne Demokratie in einer Zeit der raschen Informationsübermittlung aus? Die Antwort liegt förmlich auf der Hand, aber sie führt mich unweigerlich zu einer weiteren, ebenso wichtigen Frage, die da lautet: wer übernimmt in diesen Gemeinden, die so wertvolle Rolle der Opposition?

Stehen wir etwa heute , im Jahre 2018, vor dem Bankrott des politischen Engagements? Oder sind wir mit allem was entschieden wird letztendlich zufrieden – mit dem Nebensatz „solange es uns nicht betrifft“?

Sich für ein politisches Amt zu entscheiden, sich der Wahl zu stellen, verlangt neben dem Interesse ebenfalls Opfer zu bringen, da man seine Freizeit in den Dienst der Allgemeinheit stellt.

Eine Zeit, in der man sich Gedanken macht, in der man sich mit Menschen austauscht, in der man weitreichende Entscheidungen zu treffen hat, die auch das Leben der anderen Mitbürger berühren können.

Und hier kommen wir wieder zu den beiden Schlagwörtern EFFEKTIV sowie TRANSPARENT zurück.

In vielen Dorfversammlungen, wo wir im direkten Austausch – von Auge zu Auge und auf Augenhöhe – mit den Menschen diskutiert haben, wurden wichtige Informationen zusammengetragen, die uns dazu verhelfen werden, eine bessere und langfristig angelegte Politik generationsübergreifend zu gestalten.

Diese Treffen als „plakative Dorfversammlungen“ zu bezeichnen, zeugt nicht gerade von bürgernaher Politik.

Wir wollen der Politikverdrossenheit entgegentreten, wir wollen mit dem Bürger diskutieren und uns austauschen, damit die Demokratie auch in OSTBELGIEN weiterleben kann!

Gregor FRECHES – Fraktionsvorsitzender der PFF im PDG