frauenstimmen facebook

Ihr findet uns auch auf Facebook !!

(https://www.facebook.com/Frauenstimmen-918266761567052/?fref=ts)

Dort informieren wird euch über unsere Aktionen und Veranstaltungen sowie alle Themen rund um Frauenrechte, die Gleichstellung von Frauen und Männern und vieles mehr.

 

Schaut doch mal rein!

Eure Frauenstimmen

 

 

 

 

 

 

 

Hier die Anzeige unserer letzten Veranstaltung.

Frauenstimmen-Anzeige-Suffragette

 

 

Hier das Video unserer letzten Veranstaltung „Einfach“ Frau sein?!

 

 

Logo_Frauenstimmen

 

Bilderrahmen-Frauenstimmen

 

Wer sind wir?

Wir sind eine Gruppe von liberalen Frauen in Ostbelgien, die den 102. Weltfrauentag zum Anlass nahm, um ein permanentes Forum mit liberalem Gedankengut für Frauen ins Leben zu rufen: das Forum „Frauenstimmen“.

Was sind die Ziele von „Frauenstimmen“?

„Frauenstimmen“ ist ein offenes Forum mit liberalem Gedankengut für Frauen. Es soll ein Sprachrohr für Frauen sein, durch das sie ihre Wünsche, Vorstellungen und Ziele veräußern und Missstände anprangern können. Ziel ist auch die Vielfalt der Arbeit von Frauen für Frauen darzustellen und umzusetzen.
Wir freuen uns, dass wir nun dem Wunsch vieler Mitstreiterinnen, Mandatarinnen und Sympathisanten unserer Partei nachkommen, regelmäßig Diskussionsabende zu organisieren, gemeinsame Aktionen vorzubereiten, Frauen Wege aufzuzeigen, ihre Kreativität zu entdecken und weiterhin an der Bewusstseinsbildung der Frau zu arbeiten.

Inwiefern soll dadurch etwas an der Situation der Frau verändert werden?

Themen wie Emanzipation, Frauen in Führungspositionen, Erziehung, Solidarität, Chancengleichheit werden im Forum „Frauenstimmen“ angesprochen, da sie den Leitfaden für unsere Initiativen bilden. Wir hoffen so wertvolle Impulse zu erhalten, die auch für unser politisches Engagement wertvoll sind und konkret umgesetzt werden können. Dabei denken wir, zum Bespiel, an familienfreundlichere Strukturen, im Privatsektor, aber auch im öffentlichen Dienst. Wir möchten uns ebenfalls mit einer Verbesserung der Quotengesetzgebung auseinander setzen und über die „Work-Life Balance“, die für Männer und Frauen notwendig ist, sprechen.

Sind die Frauen hierzulande wirklich so „arm dran“, wie am Weltfrauentag immer behauptet wird?

Auch in unseren Breitengraden wird das Thema Emanzipation noch von vielen belächelt. Das ist schade, da es doch um nichts anderes geht als selbstbestimmt handeln zu können. Eigenverantwortung zu übernehmen, eins sein dürfen mit sich und den Entscheidungen, die man getroffen hat. Aber dazu brauchen Frauen Selbstvertrauen und Respekt vor den eigenen Fähigkeiten. Daran werden wir arbeiten. Auch müssen wir feststellen, dass Frauen aus traditionellen oder religiösen Gründen, in Sachen Gleichberechtigung zurückgestellt werden. Wir werden  keinesfalls hinnehmen, dass Frauen aus besagten konventionellen Gründen in unserem Land leiden müssen.

WETTBEWERB zum Thema „Familienfreundlichkeit“ in Unternehmen

In Zusammenarbeit mit der Industrie-und Handelskammer sowie der Unterstützung des Ministers für Gesundheit-und Soziales Herrn Antonios Antoniadis, haben unsere Powerfrauen der Gruppe „Frauenstimmen“ erste Schritte für einen WETTBEWERB zum Thema „Familienfreundlichkeit“ in Unternehmen in die Wege geleitet! Viele Arbeitgeber müssen sich den Problemen von Fachkräftemangel, Abwanderung qualifizierter Arbeitskräfte sowie dem Wettbewerb um die besten Köpfe, stellen und suchen nach Lösungen! Unsere PFF-Frauen haben sie!

Für das liberale Forum „Frauenstimmen“ besteht der Lösungsansatz darin, die Familienfreundlichkeit in den Betrieben zu erhöhen. Dies käme sowohl den Arbeitnehmern als auch den Arbeitgebern zu Gute. Und dieser Ansicht sind gewiss nicht nur die Mitglieder von „Frauenstimmen“. Wie in einer aktuellen Studie festgestellt wurde, sind familienfreundliche Firmen erfolgreicher als andere. Auftragsbestand und Prozessinnovationen seien positiver ausgeprägt und auch das Jahresergebnis falle besser aus als bei normalen Unternehmen. In einer weiteren Studie wurde erkannt, dass auch die Krankheitsquote bei den familienfreundlichen Unternehmen deutlich unter dem Durchschnitt liegt. Die Mitarbeiter seien zudem motivierter, qualifizierter, arbeiteten sich schneller ein und kündigten seltener.

Die Gründe liegen auf der Hand: Vor dem eingangs genannten Hintergrund des Fachkräftemangels und des immer stärker werdenden Wettbewerbs der Firmen untereinander gewinnt das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben zunehmend an Bedeutung. Das haben inzwischen auch viele Firmen und Betriebe erkannt und sind deshalb auch bereit entsprechende Maßnahmen zu treffen.

Wir, das Team, von Frauenstimmen, haben deshalb, Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber angeschrieben und dazu eingeladen sich diesbezüglich Gedanken zu machen. Denn allein schon Kleinigkeiten können oftmals schon zu einem familienfreundlichen Klima beitragen und somit der Vorbeugung der oben erläuterten Probleme dienen. Sie werden nun für die „Frauenstimmen“ einem Fragebogen bezüglich der Familienfreundlichkeit ihres Unternehmens ausfüllen. Anschließend werden diese dann von den Powerfrauen des Forums „Frauenstimmen“ eingesammelt und mit Hilfe einer Jury bestehend aus Mitgliedern der IHK, des Kabinetts Antoniadis ausgewertet werden. Der bzw. die Sieger werden im Anschluss bekanntgegeben und in einer Feierstunde geehrt werden.

Wir Frauen von „Frauenstimmen“ möchten an dieser Stelle nochmals dem Familienminister der DG, Herrn Antonios Antoniadis, sowie auch Herrn Volker Klinges, Geschäftsführer der IHK, für die gute Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung und Umsetzung dieser Initiative danken!

FragebogenPDF