Wir fragen nach! Wo steht die Entwicklung des Dashboards?

Classé dans : Allgemeine Politik, Home, Wirtschaft | 0

Schriftliche Frage vom 26. Januar 2018 von Herrn Freches an Herrn Ministerpräsidenten Paasch zum Dashboard-Internetmodul


 

Wir sollten uns auf einen der Grundpfeiler der Demokratie rückbesinnen: den Wert der Information. Transparenz ist in unseren Augen nämlich eine zentrale Voraussetzung für eine reale politische Teilhabe.
Dies hat auch die DG-Regierung mit der geplanten Einführung eines sogenannten Dashboards erkannt und möchte künftig digitale Wege beschreiten, um den ostbelgischen Bürgern einen jederzeit zugänglichen Einblick in die Finanzlage der DG zu gewährleisten.
Aus ihrer Antwort auf eine entsprechende mündliche Frage meinerseits ging im Juni 2017 hervor, dass noch keine Entscheidung für oder gegen eine Technologie getroffen wurde. An der Sammlung, Aufbereitung und Darstellung aller relevanten Daten wurde jedoch bereits intensiv gearbeitet.
Nun, mehr als ein halbes Jahr später, erlaube ich mir Ihnen folgende Fragen zu stellen:

  1. Wie ist der aktuelle Stand der Dinge? Wo steht die Entwicklung des Dashboards?
  2. Wann wird das Internet-Modul an den Start gehen? Wann können die Bürgerinnen und Bürger mit der Freischaltung des Dashboards rechnen?

Ich danke Ihnen für Ihre Antwort.

 

PFF Dashboard DG-Finanzen

 

Antwort

Nachdem im vergangenen Jahr ein öffentliches Auftragsvergabeverfahren durchgeführt worden ist, wurde der entsprechende Auftrag Mitte November 2017 vergeben.
Seit dem ist mit Hochdruck am Dashboard gearbeitet worden. Die technischen Voraussetzungen, um die relevanten Daten aus dem Buchhaltungsprogramm als wahrheitsführende Quelle zu extrahieren und in eine Reportingsoftware aufbearbeitet weiterzuleiten, sind geschaffen worden.

Die Reportingsoftware zur visuellen Darstellung der Grafiken, Tabellen und Texte wurde ausgewählt und die erforderlichen Lizenzen angeschafft.
In einem weiteren Schritt sind die darzustellenden Themeninhalte und Kennzahlen festgelegt und die einzelnen Berichte erstellt worden. Die visualisierten Daten wurden mit dem internen Reporting abgeglichen.

Daraufhin wurde das Design des Dashboards bestimmt.

Das Dashboard ist anschließend so aufbereitet worden, dass eine technische Einbindung in die Homepage der Gemeinschaft (www.ostbelgienlive.be) möglich ist.
Eine erste funktionsfähige (Test-) Version des Dashboards liegt bereits vor. Kleinere technische Feinheiten sind noch in der Weiterentwicklung beziehungsweise Abstimmung und können über Releases integriert werden. So zum Beispiel eine Darstellung des Dashboards mittels Responsive Webdesign, um auf unterschiedlichen mobilen Endgeräten eine gut lesbare Gestaltung zu ermöglichen. Derzeit ist eine solche Ansicht nur via PC-Bildschirm und Tablets möglich.

Weiterhin in Klärung sind Fragen zur gewünschten Detailtiefe der angezeigten Berichtselemente, dies auch unter Berücksichtigung der Anwendung der europäischen
1 Die nachfolgend veröffentlichten Texte entsprechen den hinterlegten Originalfassungen.
Datenschutz-Grundverordnung vom 27. April 2016 (DSGVO) bezüglich der personenbezogenen Daten. Sobald hier eine gesetzeskonforme Vorgehensweise verabschiedet wird, müssen lediglich die Filter in den bereits entwickelten Berichten entsprechend angepasst werden.

Der größte Aufwand der Entwicklung ist also bereits abgeschlossen. Sind die restlichen verbleibenden Fragen zu Detailtiefe, Inhalt und Layout geklärt, kann das Dashboard umgehend freigeschaltet und der breiten Bevölkerung zugänglich gemacht werden.

Als internes Ziel ist eine GoLive-Schaltung des Finanzdashboards spätestens für die Genehmigung der ersten Haushaltsanpassung 2018 durch das Parlament anvisiert.