Interparlamentarischer Klima-Dialog mündete in starke, gemeinsame Erklärung

Classé dans : Allgemein, Allgemeine Politik, Home | 0

Gemeinsame Erklärung zur Klima-Politik Belgiens in drei Landessprachen

Am gestrigen Donnerstag (16.11.17) wurde der Wortlaut des am Montag verabschiedeten Textes der gemeinsamen Erklärung zur Klima-Politik Belgiens veröffentlicht – so auch die deutschsprachige Version. Eines der gesteckten Ziele ist beispielsweise, den  Ausstoß von Treibhausgasen bis zum Jahre 2050 möglichst um 95 Prozent zu senken.

Die Regionalabgeordnete Jenny Baltus-Möres war an der Ausarbeiutung des Textes beteiligt: „Ich bin zwar keine Expertin in Sachen Klima, aber die Zeichen des Klimawandels sehenden Auges zu ignorieren, wäre fahrlässig und unverantwortlich – nicht nur, da dies letzten Endes auch für unsere Region zu katastrophalen Auswirkungen führen würde. Wir müssen hier handeln und in den Risiken auch Chancen erkennen.

Erstellt wurde die Erklärung von einer interparlamentarischen Kommission, der Vertreter aus den verschiedenen belgischen Regionalparlamenten und auch der Kammer angehörten. Diese hatten sich in den vergangenen Wochen und Monaten in einer Reihe von Arbeitssitzungen in Brüssel und Namur auf einen gemeinsamen Nenner in Sachen belgischer Klimapolitik einigen können.

 

PFF Klima

 

Auch das Parlament der DG beteiligte sich unter dem Status als Beobachter an den Arbeiten.

Das Parlament der Wallonie konnte dabei auf seine im September verabschiedete Resolution zur Klimapolitik (28.9.17) aufbauen, welche von allen Seiten als ambitioniert bezeichnet und einstimmig verabschiedet wurde. Von wallonischer Seite beteiligten sich für die Liberalen insbesondere die Abgeordneten Magali Dock und Jenny Baltus-Möres an den entsprechenden Arbeiten. Sie zeigten sich zufrieden mit dem Ergebnis und lobten die partei- und parlamentsübergreifende Zusammenarbeit. Bei der heutigen Plenarsitzung des wallonischen Parlaments wies Dock darauf hin, dass diese Erklärung erst der Anfang sei und dass die interparlamentarische Zusammenarbeit künftig noch intensiviert werden sollte – auch und besonders in Sachen Klimapolitik, um die gesteckten Ziele auch wirklich erreichen zu können und die Klimaerwärmung aufzuhalten. Baltus-Möres freute sich insbesondere, dass der Text auf ihren Vorschlag hin ebenfalls ins Deutsche übersetzt wurde. Für eine „belgische Erklärung » sollte dies eigentlich logisch sein, aber gerade hier halte sie eine Übersetzung für sinnvoll, da die Erklärung so auch im deutschsprachigen Raum bzw. in Bonn leichter Zugang findet. Anlass der Erklärung war die derzeit noch andauernde Klimakonferenz COP23. Im Hinblick auf die kommende Klimakonferenz COP24 in Polen wollen die Abgeordneten ihre Zusammenarbeit fortsetzen.