PFF Lontzen zu Gast bei … Frigo Service Nicolas GAUDER et Fils S.P.R.L.!

 
 

23262171_10211628189114582_1714262541_o

 
 
Unternehmen kennenlernen, interessanten Impulsreferaten zuhören und anregende Diskussionen führen – so lauten die Zutaten der neuen Veranstaltungsreihe « PFF Lontzen – zu Gast bei Unternehmern », die vergangenen Sonntag lanciert wurde. Die PFF Sektion Lontzen macht sich auf den Weg quer durch die Region, um einen Blick ins Innere des wirtschaftlichen Motors der Gemeinde zu werfen und gemeinsam mit den Menschen in Ostbelgien Politik zu machen und zu gestalten.
 
 

Den Auftakt bildete „Frigo Service Nicolas GAUDER et Fils S.P.R.L.“ – ein ostbelgischer Betrieb, der Qualität, Beratung und Service eine große Bedeutung beimisst. Das Unternehmen blickt auf eine langjährige Erfahrung im Bereich Kältetechnik, Wärmepumpen, Belüftungssysteme und Delaval Melksysteme zurück. Auch die Wartung und Reparatur der sich ständig entwickelnden Melkanlagen gehört zum Tagesgeschäft des Familienbetriebes. Mit ihrem flexiblen und zuverlässigen Rund-um-die-Uhr-Service sind Nicolas GAUDER und seine Familie ständig für ihre Kunden im Einsatz, denn nicht nur das Know-How, sondern auch die Flexibilität und die Einsatzfreude gehören zu den Stärken des Unternehmens.
 
 

Nach einer kurzen Betriebsvorstellung hielt die Präsidentin der Sektion Lontzen und Gemeinschaftsabgeordnete Evelyn JADIN ein Impulsreferat zum Thema „Tax-Shift und föderale Beschäftigungsmaßnahmen“. Der Reformmotor wurde auf föderaler Ebene angeworfen, doch gibt es einen für den Bürger und die Wirtschaft spürbaren Mehrwert? Die Antwort lautet eindeutig: ja! Anhand von konkreten Fällen und Beispielen wurden die Auswirkungen des Tax Shifts genauer untersucht und beleuchtet. Die größte Steuerreform seit 1963 bringt nämlich nicht nur eine verbesserte Position für belgische Unternehmen im internationalen Wettbewerb mit sich, sondern auch eine erhöhte Kaufkraft für die Bürgerinnen und Bürger.
 
 

Es gibt aber auch weitere Anzeichen dafür, dass sich das Arbeiten in Belgien lohnt. Die intensiven Bemühungen und Anstrengungen der Föderalregierung tragen ihre Früchte. So hat die belgische Nationalbank (BNB) vorgerechnet, dass seit dem Amtsantritt der Michel-Regierung über 135.000 Arbeitsplätze geschaffen wurden. Starke Zahlen, die ein deutliches Signal für die wirtschaftliche Entwicklung unseres Landes aussenden. Charles Michel und seine Equipe bleiben ihrem Motto „Jobs Jobs Jobs“ treu, denn neue Arbeitsplätze sind heute gelebte Realität, schaffen Zukunftsperspektiven und generieren Wachstum.
 
 
Doch der rege Austausch beschränkte sich nicht nur auf die Folgen des Tax Shifts. Die Herausforderungen der Digitalisierung, die Gefahren des E-Commerce und nicht zuletzt auch die zukünftige Gestaltung der Bildungspolitik sind alles Themen, die in Lontzen zur Diskussion gestellt wurden. Kurzum: ein diskussionsreicher, informativer und interessanter Sonntagmorgen. Wir freuen uns bereits heute auf die nächste Edition und sind gespannt, welchem Unternehmen die Lontzener PFF Sektion demnächst einen Besuch abstatten wird.
 
 
23223357_10211628184434465_830643816_o
 
 
23192603_10211628214315212_1179356804_n