„Stolperstein Altersgrenze aus dem Weg räumen“

PFF setzt sich für die Aufhebung der Altersgrenze in der mittelständischen Ausbildung ein!

Lebenslanges Lernen? In der mittelständischen Ausbildung ist das noch nicht möglich. Wer in der DG eine Lehre absolvieren will, darf bei Ausbildungsbeginn nicht älter sein als 29. Für die Partei für Freiheit und Fortschritt (PFF) muss sich das ändern.

Das Modell der dualen mittelständischen Ausbildung ist ein Aushängeschild und ein wichtiges Element für ein Ostbelgien als Lebensregion für junge Familien.

GregorFreches_Fraktionsvorsitzender

In einer Bildungsregion wie der DG sollte das Prinzip des ‚Lebenslangen Lernens‘ auch für die mittelständische Ausbildung gelten“, so Gregor Freches, „die bestehende Altersgrenze von 29 Jahren steht dem im Wege, deshalb haben wir beschlossen, etwas zu unternehmen“, stellt der Fraktionssprecher der Liberalen im PDG klar.
Die PFF fordert demnach die Aufhebung dieser Altersgrenze. „Nicht zuletzt aufgrund des demografischen Wandels ist die Arbeitswelt heute eine andere. Wir müssen diesen Veränderungen Rechnung tragen, immer mehr Menschen wünschen sich im Laufe ihres Arbeitslebens eine berufliche Neuorientierung. Dies als Notwendigkeit zu betrachten, haben wir nicht zuletzt aufgrund des Mangels an Fachkräften in Ostbelgien verstanden“, so Freches weiter.

JennyMoeres2014

 

Auch von der Regionalabgeordneten Jenny Baltus-Möres, die sich ebenfalls im zuständigen Ausschuss des PDG engagiert, findet diese Initiative volle Unterstützung: „Mit einem Studium darf man schließlich auch im fortgeschrittenen Alter beginnen. Ich sehe nicht, warum dies für Interessenten der dualen Ausbildung anders gehandhabt werden muss und begrüße die Initiative der Fraktion, hier für mehr Gleichberechtigung zu sorgen.“

 

 

ChristophGentges2014

 

Für die PFF ist es auch eine Frage der Chancengleichheit: „Unsere Bildungswege sollten allen Menschen offenstehen, ganz gleich welchen Alters“, so Freches. „Wir wollen der Altersdiskriminierung eine Abfuhr erteilen und jedem motivierten Menschen die Möglichkeit geben, den Job zu erlernen und auszuüben, der ihm gefällt. Das ist für uns auch eine Frage der Selbstbestimmung“, unterstreicht Christoph Gentges, Mitglied des Beschäftigungsausschusses.

 

 

Evelyn2014_2

 

Auch für die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund könne, so Evelyn Jadin, Abgeordnete im Sozialausschuss, die Aufhebung der Altersgrenze eine wichtige Weiche stellen. „Viele der Menschen, die zu uns kommen, sind mehr als gewillt, ihren gesellschaftlichen Beitrag zu leisten. Doch einem großen Teil wird die Chance auf eine Ausbildung und damit auch auf berufliche Integration wegen ihres Alters verbaut“, so Jadin.

 

 

Und genau das halten wir sowohl sozial- als auch wirtschaftspolitisch für ein großes Problem, das sich durch die Aufhebung der Altersgrenze leicht lösen ließe. Wir hoffen sehr, dass sich alle Akteure, die sich mit der mittelständischen Ausbildung im wahrsten Sinne des Wortes „beschäftigen“, unserem Vorschlag gegenüber offen zeigen“, so Gregor Freches abschließend.

Die PFF-Fraktion wird demnach im Parlament der DG in naher Zukunft einen Dekretvorschlag zur Aufhebung der Altersobergrenze einreichen.

 

PFF Altersgrenze