„Mehr Männer in sozialen und pädagogischen Berufen“

Eingetragen bei: Allgemein, Allgemeine Politik, Home | 0

 

Jenny Baltus-Möres unterstützt Empfehlung des Interregionalen Parlamentarier-Rats

 


 

Die liberale Regionalabgeordnete Jenny Baltus-Möres (MR/PFF) hat sich beim Plenum des Interregionalen Parlamentarier-Rats (IPR) in der Luxemburger Abgeordnetenkammer für mehr Männer in sozialen und pädagogischen Berufen ausgesprochen: „Es ist zum Beispiel in Kindergärten und Schulen unglaublich wichtig für die Entwicklung von Mädchen und Jungen, dass sie von beiden Geschlechtern betreut und unterrichtet werden“, erklärt die frühere Lehrerin. Sowohl Wortschatz als auch die klassische Vorbildfunktion würden von Heranwachsenden anders wahrgenommen, wenn Frauen oder Männer in Klassenzimmern unterrichten. Zur Umsetzung der Empfehlung des IPR an die Regierungen der regionalen Parlamente des Saarlands, Lothringens, Luxemburgs, Rheinland-Pfalz, der Wallonie, der Föderation Wallonie-Brüssel und der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens sollen auch die Berufsorientierung, die Lehr- und Personalpläne entsprechend angepasst werden. Für diese Empfehlung hat sich Alexander Miesen, Präsident des Parlaments der DG,  in der entsprechenden Kommissionssitzung stark gemacht.

 
 

Jenny Baltus-Möres (rechts), IPR-Plenum Luxemburg (1280x776)