Laut De CROO soll bis 2020 jeder Zugang zu einer Breitbandverbindung von 30 Mbps haben

Classé dans : Allgemeine Politik, Home, Wirtschaft | 0

In einer schriftlichen Antwort an die Föderalabgeordnete Kattrin JADIN ließ Minister für Telekommunikation Alexander De CROO verlauten, dass es bis spätestens 2020 für alle belgischen Haushalte möglich sein sollte, eine Breitbandverbindung von mindestens 30 Mbps zu erhalten, sei es auf Mobil-oder Festnetz-Anschlüsse.

In unserer ländlichen Gegend kommt es sehr häufig vor, dass in manchen Dörfern verschiedene Haushalte entweder einen sehr schlechten Internetempfang oder in einigen Fällen sogar gar keinen Empfang haben – das ist schlichtweg frustrierend. Vor allem wenn am Ende des Monats eine teure Rechnung im Briefkasten liegt“, bedauert Kattrin JADIN, die seit einigen Jahren bereits das Problem beim zuständigen Minister beklagt.

Nachdem die Föderalabgeordnete Anfang Juli noch eine schriftliche Frage hinterlegt hatte, versicherte Minister De CROO ihr, momentan mit den belgischen Internetanbietern im Gespräch zu sein und gemeinsam mit ihnen einen Investitionsplan zu Gunsten der Gemeinden, die bisher nur einen begrenzten Zugang zum Breitband haben, am Entwickeln ist.

In seinem Plan für einen gerechten Breitbandanschluss sind bereits einige Maßnahmen vorgesehen, um die Aufbaukosten für Netzwerke zu senken und so die Entwicklung des Breitbands im gesamten Land zu stimulieren. Vor einigen Wochen hat De CROO beispielsweise dem Ministerrat einen Königlichen Erlass vorgelegt, der darauf abzielt, die Kosten für Richtfunksysteme um 20% zu senken. Des Weiteren versucht er die Regionen und Gemeinden davon zu überzeugen, keine Steuern auf Sendemaste zu erheben. Solche Steuern haben nämlichen einen negativen Einfluss auf die Entscheidung der Netzanbieter, zusätzliche Antennen zur Verbesserung des Mobilfunknetzes anzubringen.

Es beruhigt mich schon zu wissen, dass die ländlichen Gegenden nicht außen vor gelassen werden, jedoch werde ich so lange hartnäckig am Ball bleiben, bis dass alle Haushalte einen gerechten Internetzugang haben“, so die ostbelgische Föderalabgeordnete.

 

Bilderrahmen-TitelKJadin2014_2