Fahrräder für Flüchtlingskinder

Classé dans : Föderales Parlament, Home, Kattrin JADIN | 0

Die Aktion „Fahrräder für Flüchtlingskinder“ beruht auf einer Idee der Eifler Jungliberalen (Ju.Li.E -nachfolgend JuLis genannt) aus dem Herbst 2015, und wurde anfangs von einer noch kleinen Gruppe geplant.

Die Resonanz war von Anfang an bereits sehr groß, da die Kinder aus Ligneuville bislang keine großen „Wohltäter“ gefunden hatten, und diese Aktion/Spenden mit offenen Armen freundlich begrüßten.

 

Im Januar 2016 wurden durch die erste Aktion ca. 12 Fahrräder, ein Kettcar und allerlei Spielzeug nach Ligneuville gebracht. In der gleichen Woche wurden ebenfalls 5 Kinderräder und allerlei fahrbares Spielzeug nach Elsenborn geliefert.

 

 

Die 2te und bisher erfolgreichste Aktion, wurde durch die Direktorin aus Ligneuville ausgelöst, die um weitere Räder bat. Der Grund ihres Hilferufs war ein Schulausflug den ihre Schützlinge mit ihrer Schule (Institut Notre Dame in Malmedy) geplant haben.

 

Das Aufsammeln der gespendeten Fahrräder fand größtenteils mittwochs nach 18 Uhr statt, da die beteiligten JuLis entweder Vollzeit arbeiten oder teilweise sogar noch studieren. Zur Hilfe kam ihnen ein alteingesessener Liberaler der Gemeinde Amel, der aber nicht genannt werden möchte. „Diese Aktion kommt ganz allein von unserer Jugend, ich bin lediglich eine Stütze“ – so ihr Helfer.

 

 

 

Beide Aktionen der JuLis wurden sehr gut von der Bevölkerung aufgenommen, die Presse lobte und die junge Bewegung erfreute sich am Zuwachs neuer Mitglieder!
Dies sei bei weitem nicht die letzte Aktion der Jungliberalen, wiederholten die Jungliberalen erneut. „Der Anklang in der Bevölkerung und der Zuwachs der Gruppe motiviere zudem enorm“ – so ein Mitglied der JuLis. Zudem sei man in Gesprächen mit anderen Instanzen und Personen für weitere Projekte, worunter einige bereits sehr weit fortgeschritten seien.

 

juli.e2

 

Bei der zweiten Aktion sammelten die JuLis sage und schreibe 76 Fahrräder! Herzstück der Sammlung war ein Fahrrad, dessen Einkaufspreis bei über 3.000 Euro lag! Auch dieses Rad gaben die JuLis gerne weiter. Hiervon erhielten die Kinder aus Ligneuville 22 große Räder, alle in einwandfreiem Zustand. Auch wurde ein großes Kart, wie man sie von den Promenaden am Strand von LA Panne kennt, übergeben.

Nachdem die Jugendlichen aus Ligneuville bedient waren, wurden die anderen Fahrräder weiterverteilt. So erhielt beispielsweise Elsenborn mehrere Lieferungen (insgesamt 5 Anhänger voller Räder, sprich 26 Erwachsenenräder, 10 Kinderräder, ein Kettcar, mehrere Trettraktoren und diverse andere Spielzeuge.).

 

Die SOS Hilfe aus Eupen meldete sich bei den JuLis, um sie bei Bedarf zu unterstützen, sie betreiben auch Fahrradsammelaktionen für sozial schwache Mitbürger in der DG. Zudem haben sie eine kleine Werkstatt um Reparaturen durchzuführen. Sie haben in der Vergangenheit ebenfalls Fahrräder für diese Flüchtlingsstätten gesammelt, weshalb die JuLis die letzten 12 Räder gerne an diese Organisation weitergegeben haben.

Somit ist der Erlös der zweiten Sammelaktion auch verteilt; 70 Fahrräder wurden weitervermittelt, 6 Räder die nicht mehr gerettet werden konnten wurden als Ersatzteilspender weiterverwertet (somit auch sinnvoll genutzt) und diverse Kettcars und Spielsachen fanden auch neue fröhliche Besitzer.

 

Die Eifler Jungliberalen sagen somit VIELEN DANK an die netten Bürger die ihnen bei einer weiteren Aktion so stark und zahlreich unterstützt haben!

 

 

Juli.e

Die JuLis weisen noch darauf hin, dass SOS Hilfe Eupen diese Aktion in ihrem Sinne weiterführt.

Kontakt: SOS Hilfe – Hostert 4a – 4700 Eupen – Tel: 087 552 108