Tirolerfest Empfang im PDG

Classé dans : Allgemein | 0

Blasmusik und Trachten im Parlamentshof
Präsident Alexander Miesen lud zum Empfang anlässlich des 33. Tirolerfestes Parlamentspräsident Alexander Miesen hat anlässlich des 33. Tirolerfestes in Eupen eine Delegation von Ehrengästen aus Österreich, dem Land Tirol, der Lovos-Gruppe und der DG im Hof des Parlaments empfangen. Hierzu gehörten u.a. der Schirmherrr des Tirolerfestes, Vize-Ministerpräsident Oliver Paasch, der Leiter des Brüsseler Tirol-Büros in Vertretrung des Österreichischen Botschafters, Dr. Florian Mast, der Honorarkonsul der Republik Österreich, Frédéric-Charles Bourseaux, der Bürgermeister der Tiroler Gemeinde Wildschönau, Rainer Silberberger und Ritter Alfred Bourseaux. Für musikalische und tänzerische Unterhaltung sorgten die Bundesmusikkapelle Mühltal, die Volkstanzgruppe Breitenbach sowie die Wildschönauer Schützen „Sturmlöda“.

 

Zünftig spielte die Musik auf und zackig marschierte die Delegation aus Tirol in den Parlamentshof, wo die Blechblasmusik prächtig schallte. Parlamentspräsident Alexander Miesen erklärte in seinen Grußworten den Gästen, dass das Parlamentsgebäude 1812 für den Eupener Tuchfabrikanten Christian Sternickel gebaut wurde. Nach kurzen Worten über den administrativen und politischen Aufbau der DG und ihr Parlament, stieß Alexander Miesen mit den Gästen auf das Gelingen des Tirolerfestes an: „Ich bewundere ihr ehrenamtliches Engagement für den guten Zweck. Sie tun viel für die Völkerverständigung, den Tourismus und den kulturellen Austausch.“ Der Bürgermeister von Wildschönau, Rainer Silberberger, bedankte sich für den herzlichen Empfang in der Deutschsprachigen Gemeinschaft und lobte in einer kurzen Ansprache „den vorbildlichen sozial-karitativen Charakter der Lovos-Gruppe“, die das Tirolerfest organisiert. Während Lovos-Präsident Patrick Heinen der „nachhaltige Charakter der Tirolerfeste“ wichtig ist, hob Vize-Ministerpräsident Oliver Paasch den partnerschaftlichen Charakter der Beziehungen zwischen der DG und des Landes Tirols hervor:

 

„Nicht nur auf politischer Ebene haben wir Gemeinsamkeiten, auch das Vereinsleben hat in beiden Regionen einen hohen Stellenwert.“